Welche Musikrichtung gehört in eure Playliste?

Egal ob weltgrößter Bemanifan, oder einfach nur Musikfreund im Allgemeinen - hier kannst Du deine Begeisterung teilen

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
sYntiq
Resident
Beiträge: 396
Registriert: Di 26. Jun 2007, 23:00
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Beitrag von sYntiq » Mi 19. Nov 2008, 22:33

Drum`n Bass, Trance, EBM, Futurepop, Jazz, Goa, Metal, Chiptunes, VideoGamesSoundtracks, NRG, JPop, Schranz usw usw usw. Eigentlich gibt es fast überall Songs die mir gefallen....
Schwerpunktmässig jedoch Ambient, Industrial, Noise

Oftmals kann man das Genre aber gar nicht so wirklich festlegen. 1. definieren viele die Genres anders, 2. ist das alles ja auch ständig im Wandel. Viele Sachen die man damals im Gabba und Hardcore Bereich gefunden hat, gehören mittlerweile schon zum Industrial, Sachen die früher unter Rave eingeordnet werden würden fallen heute unter Trance.
Techno und Gothic waren mal definierte Musikrichtungen. Mittlerweile sind es eher Überbegriffe unter denen viele andere Musikrichtungen zu finden sind...

Industrial ist auch ein Begriff der eigentlich für 2 völlig verschiedene Musikspielarten verwendet wird. Ich selbst bevorzuge die rein elektronische Version (Imminent, Asche, Morgenstern, Converter usw \o/ ) Andere stellen sich unter Industrial wieder eher bestimmte Spielarten der gitarrenlastigen Musik vor.
In USA laufen Sachen wie VNV Nation, Covenant, Funker Vogt unter "Industrial", hierzulande werden die Bands eher im Bereich Futurepop eingeordnet...

Eigentlich geht mir diese immer weiter ausufernde Kategorisierung ziemlich auf die Nerven.
Also lange Rede wenig Sinn: Ich höre Musik.
Aodat hat geschrieben:Aber dennoch bleib ich meinen 95er - 97er Titeln treu. Culture Beat, Captain Jack,Aqua,Sandmann´s Dummies oder auch Masterboy und Dolls United etc.
2Unlimited? :)

Benutzeravatar
Grimmi Meloni
Admin
Beiträge: 4428
Registriert: So 8. Jun 2003, 23:00
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Beitrag von Grimmi Meloni » Do 20. Nov 2008, 08:40

sYntiq hat geschrieben:Industrial ist auch ein Begriff der eigentlich für 2 völlig verschiedene Musikspielarten verwendet wird. Ich selbst bevorzuge die rein elektronische Version (Imminent, Asche, Morgenstern, Converter usw \o/ ) Andere stellen sich unter Industrial wieder eher bestimmte Spielarten der gitarrenlastigen Musik vor.
In USA laufen Sachen wie VNV Nation, Covenant, Funker Vogt unter "Industrial", hierzulande werden die Bands eher im Bereich Futurepop eingeordnet...
Cool, da hab ich jetzt was gelernt. Irgendwie hatte ich bei Industrial schon häufiger den Eindruck, das es eigentlich Gitarrenmusik ist, und dann aber immer irgendwelche Elektronischen Acts mit auftauchen... Jetzt weiß ich warum.
sYntiq hat geschrieben:
Aodat hat geschrieben:Aber dennoch bleib ich meinen 95er - 97er Titeln treu. Culture Beat, Captain Jack,Aqua,Sandmann´s Dummies oder auch Masterboy und Dolls United etc.
2Unlimited? :)
Da könnte ich jetzt auch noch einige Nachschießen (Maxx, anyone? hihi). Aber viel interessanter finde ich, daß sich dieses musikalische Phänomen der 90er nicht wiederholt. Vielleicht ist der Markt mittlerweile so schnelllebig? Anyway, wir haben ja eigentlich fast die ganzen 90er über permanent die "weiße-Trällertante-triftt-auf-farbigen-GI-Dropout-Rapper" Kombos in den Charts gehabt. Das ging ja wirklich ewig so. Und irgendwie war es auch noch gut - zumindest wenn man seine Ansprüche nicht bis in den Himmel schraubt. Der Eurodance (so nenn ich das zumindest) hatte eine auffällig lange Halbwertzeit.

Benutzeravatar
sYntiq
Resident
Beiträge: 396
Registriert: Di 26. Jun 2007, 23:00
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Beitrag von sYntiq » Do 20. Nov 2008, 09:23

Grimmi Meloni hat geschrieben:Cool, da hab ich jetzt was gelernt. Irgendwie hatte ich bei Industrial schon häufiger den Eindruck, das es eigentlich Gitarrenmusik ist, und dann aber immer irgendwelche Elektronischen Acts mit auftauchen... Jetzt weiß ich warum.
Ich glaube die gitarrenlastige Schiene nennt sich eigentlich "Industrial Rock/Industrial Metal". aber wir Menschen machen es uns ja bekanntlich gern einfach, und so wurde auch da irgendwann einfach "Industrial" draus.
Und selbst im elektronischen Bereich ist Industrial mittlerweile eher ein Überbegriff für viele andere Genres.

Ich weiss bei vielen Sachen die ich höre mittlerweile gar nicht mehr wie man das jeweilige Genre nun genau nennt. In sofern sag ich am liebsten dass ich halt sehr viel verschiedenes höre, am liebsten aber Industrial und Ambient (als grobe Richtung).
Wer es genauer wissen will...tja, dann fang ich halt an Bands aufzuzählen ;)

Da könnte ich jetzt auch noch einige Nachschießen (Maxx, anyone? hihi). Aber viel interessanter finde ich, daß sich dieses musikalische Phänomen der 90er nicht wiederholt. Vielleicht ist der Markt mittlerweile so schnelllebig? Anyway, wir haben ja eigentlich fast die ganzen 90er über permanent die "weiße-Trällertante-triftt-auf-farbigen-GI-Dropout-Rapper" Kombos in den Charts gehabt. Das ging ja wirklich ewig so.
Ist der derzeitige Kernbereich nicht eher Soul, R&B etc?
Zumidnest kann man stellenweise das Gefühl bekommen es gibt nichts anderes mehr als irgendwelche (vorwiegend schwarze) Typen die texten wie geil und cool sie doch sind.
Und irgendwie war es auch noch gut - zumindest wenn man seine Ansprüche nicht bis in den Himmel schraubt. Der Eurodance (so nenn ich das zumindest) hatte eine auffällig lange Halbwertzeit.
Ich würd es auch als eurodance bezeichnen. Viele Sachen davon mag ich auch immer noch. Ebenso neuere Auswüchse aus dem Bereich. Es sit halt rel. anspruchslos, aber der Kopf soll ja auch mal abschalten. ;)

Benutzeravatar
Senbei-Sama
Admin
Beiträge: 4596
Registriert: Mi 9. Jul 2003, 23:00
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Senbei-Sama » Do 20. Nov 2008, 16:45

Grimmi Meloni hat geschrieben:Maxx, anyone?
GET AWAY!

MC Sar & The Real McCoy 8)

Hör den Kram auch immer wieder gern.

Antworten

Zurück zu „Musik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast