In The Groove 2 Mini FAQ (V1.1 / 01.12.2006)

Erfahrungen und Neuigkeiten rund um Machine Dance in Spielhallen

Moderator: Moderatoren

Antworten
Schmichel
Admin
Beiträge: 4482
Registriert: Sa 8. Nov 2003, 00:00
Wohnort: Lotte / Osnabrück
Kontaktdaten:

In The Groove 2 Mini FAQ (V1.1 / 01.12.2006)

Beitrag von Schmichel » Sa 14. Jan 2006, 14:26

Du spielst regelmäßig DDR und bist verwundert über manche eigenarten von In the groove? Diese kleine FAQ soll helfen, das optimun für dich aus dem Automaten zu holen.

1: Hilfe, die Pfeile scrollen so seltsam von hinten nach vorne!?!"

Keine Panik, das kann man umstellen. Halte die Starttaste gedrückt wenn Du den gewünschten Song ausgewählt hast und stelle dann in den Optionen das Scrolling von "Hallway" auf "Overhead".

2: Ich soll drei Pfeile treten aber ich habe nur zwei Füsse!

Das sind die sogenannten Hands - man soll da einfach die Hände mitbenutzen. Auf einfachen Schwierigkeitsstufen fast gar nicht anzutreffen. Die Anzahl der Hands wird auch bei der Songauswahl in dem Kasten am unteren Rand angezeigt. Wenn Du es mal bei einfachhem Lied ausprobieren willst, wie sich das spielt: Wähle den Titel "Bend your mind" auf Easy.

Perspekivenvergleich und Hands: Links "Overhead", Rechts die Standardeinstellung "Hallway"
Bild

3: Plötzlich kam kein Pfeil sondern so ein rundes blinkendes Ding. Als ich draufgetreten habe hörte man dann ein Explosionsgeräusch

Das war eine Mine :D Wenn die im "Zielgebiet" ist, darfst du nicht auf dem entsprechenden Pfeil stehen. Wenn doch, explodiert sie und entzieht einen Teil der Energie aus der Lifebar. Die anzahl der Minen in dem Titel wird schon bei der Auswahl in dem Infokasten am unteren Bildschirmrand angezeigt.

4: Manche Freezepfeile sehen so komisch gezackt aus. Obwohl ich darauf stehengeblieben bin wurde es nicht gewertet

Das war kein Freeze, die bei In the groove übrigens Holds heissen, sonder ein sogenannter Roll. Ist im prinzip das gleiche, nur das Du nicht stehenbleiben musst, sondern schnell abwechselnd links und rechts treten musst. Wie auch Hands, Minen und Holds wird die anzahl der Rolls im Infokasten bei der Songauswahl angezeigt. Folgende Songs haben Rolls: ! (Hard+Expert), Amore (Expert), Juli~Euromix (Hard+Expert), Renaissance (Medium+Hard+Expert), Robotix (Medium+Hard), Summer~Speedy Mix (Hard)

Rolls und Minen:
Bild

5: Wofür sind die beiden USB anschlüsse?

Wenn du einen USB Stick besitzt, kannst Du die Anschlüsse für verschiedene Funktionen benutzen. Neben deinem persönlichen Profil, welches unter anderem deinen Namen für Highscoreeinträge und deine zuletzte gewählten Mods und Sortierungen enthält, gibt es beispielsweise die Möglichkeit, sich auf der offiziellen In the groove Homepage neue Steps für den Automaten auf den USB Stick herunterzuladen und diese dann in der Arcade zu spielen. Die in kürze erscheinende PC/MAC Version von In the groove wird es auch ermöglichen, eigen Steps für die Arcade zu entwerfen. Desweiteren kannst du einen Screenshot vom Ergebnissbildschirm auf dem Stick speichern, und du findest ausfühliche Statistiken darauf, die du mit einem beliebigem Webbrowser anschauen kannst. Bei umgebauten Automaten findest Du die USB Ports links neben dem Bildschirm, der Obere ist für Spieler 1, der untere für Spieler 2. Bei den "echten" ITG2 Automaten sind die USB Ports zwischen den Auswahltasten.

6: Ich kann am Anfang verschiedene Betriebsarten auswählen?!

In the groove bietet vier unterschiedliche Spielvarianten:

- Dance Mode: Die normale Spielvariante, wie man sie von DDR kennt. Jeder spieler spielt für sich alleine bzw einer spielt double.

- Battle Mode: Ähnlich wie der Dance mode, nur das die spieler wirklich gegeneinander spielen. Statt der normalen Lifebar gibt es eine anzeige, welcher Spieler besser ist. Desweiteren kann man durch besonders gutes Spielen dem Gegner zusätzliche Mods "reinwürgen". Man kann alleine gegen den Computer oder gegen eine zweite Person spielen.

- Marathon Mode: Man spielt Kurse mit fest gescripteten, teilweise sehr schweren Mods. Diese Betriebsart erfordert sehr viel Konzentration. Jeder Kurs ist in zei Schwierigkeitsstufen vorhanden und kann alleine, zu zweit oder im double Mode gespielt werden.

- Survival Mode: Man spielt gegen die Uhr. Für jeden Step bekommt man, je nach Wertung, Zeit gutgeschrieben oder abgezogen, ist die Uhr auf Null ist das Spiel vorbei. Dieser Modus kann alleine, zu zweit oder im double Modus gespielt werden. In dieser Betriebsart können keinerlei Mods verwendet werden, teilweise sind in den Kursen aber Mods vorgegeben.

7: Was bedeuten die Farben der Pfeile?

Anhand der Pfeilfarben kann man erkennen, auf welchem Takt der Pfeil liegt. Rote Pfeile sind auf einen Vierteltakt synchronisiert oder anders gesagt: Das "Bumm Bumm", was den Rhythmus in den meisten Dancesongs dominiert. Jedes "Bumm" von der Bassdrum ist dabei ein Vierteltakt. Liegt dazwischen noch ein Step, beispielsweise auf einer Hi-Hat in dem Rhythmus (Bumm - Tss - Bumm), so wird dieser eine blaue Farbe haben, weil der auf einem Achteltakt liegt. Den abstand kann man natürlich immer weiter halbieren: Sechzehntelnoten sind grün, 1/32 Noten orange, 1/64 türkis.

Teilt man den Zeitraum zwischen zwei Viertelnoten nicht in zwei Hälften um eine Achtelnote einzufügen, sondern in drei gleiche, so bekommt man Noten die auf 1/12 des Taktes liegen. Man spricht auch von Triolen. Auch hier kann man das natürlich weiter unterteilen, in ITG findet man auch 1/24 und 1/48 Noten. Diese Pfeile sind grundsätzlich violett gefärbt.

8: Welche Automatenversionen gibt es und worin unterscheiden sie sich?

Insgesamt gibt es sieben öffentliche Versionen der ITG2 Software, die installierte Version wird am unteren Bildschirmrand im Starbildschirm angezeigt. Fünf Versionen kann man hier herunterladen: Arcadeupdates.

Generell gilt: Es sollte mindestens r8 installiert sein, die Vergängerversionen hatten teils erhebliche Fehler, welche im schlimmsten Fall dazu führen können, das der Automaten eingeworfene Münzen nicht erkennt. Desweiteren sind dort eine Stepcharts defekt.

Öffentliche Versionen die nach r8 erschienen:

r11: Software der ITG2 Dedicabs, die von Januar bis August 2006 ausgeliefert wurden, bietet nur Unterstützung für die geänderte Hardware der neuen Automaten, nicht als download verfügbar.
r14: Software der ITG2 Dedicabs, die im September 2006 ausgeliefert wurden. Fehlerhafte Software, sollte mindestens durch r16 ersetzt werden.
r16: Mit dem Update wurde die abfrage der Pads verbessert und der Apple iPod Shuffle wird als Speicherstick unterstützt. generell wurde die Erkennung der USB-Sticks massiv verbessert und beschleunigt.
r21: Ermöglicht das spielen von eigenen Liedern auf dem Automaten. Diese Funktion muss vom Arcadebetreiber in den Optionen freigeschaltet werden. Bekanntes Problem: Bei aufgerüsteten Maschinen kommt es hin und wieder zu "great" Wertungen, obwohl man präzise gespielt hat.

Um die Updates zu installieren muss man die Daten im Grundverzeichnis eines USB-Sticks speichern und über das Operatormenu starten. Das Operatormenu kann nur durch den Taster hinter der Münzeinwurfklappe gestartet werden.

9: Welche USB-Sticks werden unterstützt?

Generell gilt: der USB-Stick muss ein Low-Power Gerät sein, d.h. er darf nicht mehr als 100mA Strom aufnehmen. Bei vielen Betriebssystemen kann man die Stromaufnahme abfragen. Das Dateiformat auf dem USB-Stick MUSS FAT32 oder FAT sein, normalerweise werden USB-Sticks mit diesem Format ausgeliefert.
Leider gibt es immer wieder einzelne USB-Sticks, die nicht kompatibel send - es gehört etwas Glück dazu.
Wenn die Geräte sehr lange ununterbrochen laufen kommt es hin und wieder zu problemen beim Erkennen der USB-Sticks, fragt in diesem Falle bitte einen Mitarbeiter der Spielhalle, ob ihr den Automaten aus- und wieder einschalten dürft. Bedenkt bitte das dabei eure eingeworfenen Credits verlorengehen.

10: Welche Daten speichert der Automat auf dem USB-Stick und wofür sind die Dateien?

Das In The Groove Verzeichnis von einem Automaten hat folgende Struktur:

Code: Alles auswählen

+In The Groove 2
    +Edits
        songname.edit
    +LastGood
        DontShare.sig
        Editable.ini
        Stats.xml
        Stats.xml.sig
    +Screenshots
        screen*****.jpg
        screen*****.jpg.sig
    +Songs
        +Beispielsong1
            Beispielsong1.ogg
            beispielsong1.sm
        +Beispielsong2
            Beispielsong2.ogg
            beispielsong2.sm
   Catalog.xml
   Catalog.xsl
   Common.xsl
   DontShare.sig
   Editable.ini
   Stats.xml
   Stats.xml.sig
   Stats.xsl
Verzeichnis Edits (Muss vom User angelegt werden):
Dahinen gehören Stepedits für die einzelnen Lieder, der Dateiname ist "NameDesSongs.edit". Edits findest Du in diesem Thread: Editthread
Verzeichnis LastGood:
Backup eurer wichtigsten Statistikdaten. Diese Daten verwendet der Automat, wenn die Originaldaten aus irgendeinem Grund beschädigt sind.
Verzeichnis Screenshots:
Dort findet ihr die Bilder, die ihr von euren ergebnisbildschirmen am Automaten machen könnt. Um einen Screenshot vom Ergebnisbilschirm zu machen drückt gleichzeitig die Linke und die rechte auswahltaste oder, sofern vorhanden, die rote Taste.
Verzeichnis Songs: (Muss vom User angelegt werden), funktioniert erst ab Automatenversion r21:
Dort könnt ihr eigene Lieder speichern, die ihr auf dem Automaten spielen könnt. Die Daten für jedes Lied müssen jeweils wieder in einem eigenen Verzeichnis liegen, darin muss sich die Musikdatei im ogg-Format sowie die zugehörige SM (stepmania Stepfile) Datei befinden. Es dürfen maximal 50 Lieder in dem Verzeichnis sein, die Audiodatei darf maximal 50MB gross sein und das Lied eine maximale Länge von 1:59 Minuten haben. Weitere Infos zu dem thema gibt es hier: Songedits
Catalog.xml:
Hier findet man eine komplette Songliste des Automaten mit genauen Informationen über die Anzahl der Steps, Minen usw. von jeder Schwierigkeitsstufe.
DontShare.sig:
Digitale Signatur eurer Daten, keinesfalls an dritte weitergeben, sonst könnte jemand mit euren Daten weiterspielen.
Editable.ini:
In die Datei könnt ihr euren vollständigen Namen (DisplayName=) eintragen.
Stats.xml:
Eure Statistik, informationen welches Lied ihr wie oft mit welchem Score gespielt habt usw.
Zuletzt geändert von Schmichel am Fr 1. Dez 2006, 19:10, insgesamt 11-mal geändert.

Benutzeravatar
SLAINE
Elite-Member
Beiträge: 1675
Registriert: So 28. Sep 2003, 23:00
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Beitrag von SLAINE » Sa 14. Jan 2006, 17:09

sehr amüsant geschrieben!!!
N111elf ;)
[img]http://ssm-clan.de/data/pics/1658_SSM.gif[/img]

Benutzeravatar
Master_Kuja
Resident
Beiträge: 104
Registriert: Sa 16. Jul 2005, 23:00
Wohnort: Emden
Kontaktdaten:

Beitrag von Master_Kuja » Mo 23. Jan 2006, 11:34

Find ich super verfasst, nun bin ich echt gespannt ITG asuzu probieren die sache mit dem USB asnchluss gefällt mir =D
Sauber gemacht Schmichel
<img src="http://sephi-clan.de/bilder/signatur/Kadaj_Signatur.gif" border="0">
Lieber langer Ewig lügen - Einsam aber nicht Allein

Benutzeravatar
Rodent
Elite-Member
Beiträge: 1325
Registriert: Mo 7. Jun 2004, 23:00
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von Rodent » Mo 6. Mär 2006, 13:27

7: Was bedeuten die verschiedenen Pfeilfarben

Dieses Feature gab es auch bei Dancing Stage und Dance Dance Revolution, und musste dort per Modifier eingestellt werden.

Bei In the Groove sind die Farben automatisch eingestellt.

Die Farben symbolisieren den Takt des jeweiligen Pfeils:

Rot: 1/4 Takt
Blau: 1/8 Takt
Grün: 1/16 Takt

Das hilft enorm zu erkennen, in welchem Takt der jeweilige Pfeil daherkommt.

Es gibt noch weitere Farben, die noch kleinere Taktunterteilungen haben,
falls die jemand genau kennt, bitte um Update hier :)

Benutzeravatar
Areku
Elite-Member
Beiträge: 1245
Registriert: Mo 31. Jan 2005, 00:00
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Beitrag von Areku » Mo 6. Mär 2006, 19:51

Violett: 1/12-Takt oder 1/24-Takt (kommen in D-Code Expert massig vor)
Orange: 1/32-Takt
Türkis: 1/64-Takt (Euphoria Expert lässt grüßen)
[url=http://www.bemanistyle.com/sims/profile.php?id=187931][img]http://www.tigress.com/areku/Mizu-Originals--Anubis-.png[/img][/url][img]http://vjarmy.com/iidx/siginclude/1829.png[/img]

Benutzeravatar
niedie
Resident
Beiträge: 489
Registriert: Fr 19. Aug 2005, 23:00
Wohnort: Neulußheim

Beitrag von niedie » Do 4. Mai 2006, 18:24

Hat für mich mal jemand ein USB Stick FAQ?
http://www.rerave.com/player/bananebieger/

Ucuri
Member
Beiträge: 45
Registriert: Mo 6. Jun 2005, 23:00

Beitrag von Ucuri » Fr 5. Mai 2006, 06:04

Jeder USB Stick der unter Linux verwendet werden kann funktioniert auch am ITG2 Automaten.
Auf der sicheren Seite ist man, wenn man einen billigen USB Stick verwendet, der keine Treiber CD dabei hat. Ausgefallenere Produkte die unter Windows zB. einen Treiber benötigen werden am ITG2 Automaten nicht erkannt.

IPod Shuffle funktioniert übrigens auch, allerdings braucht der ITG2 Automat dafür R8+ (auf R11 funktioniert er).

Benutzeravatar
niedie
Resident
Beiträge: 489
Registriert: Fr 19. Aug 2005, 23:00
Wohnort: Neulußheim

Beitrag von niedie » Fr 5. Mai 2006, 06:43

Ok schön und gut. Nur leider hab ich keinen Linux PC :)
Ein billiger Stick isses schon, ich hab nen Adapter für den Memory Stick Pro Duo von meinem Handy den ich über USB nutzen kann.
Der braucht keine CD. Nur gehts mir darum wie ich das Ding einrichten kann.
Das letzte mal im GC hat er nämlich nicht funktioniert. Da war er auch komplett leer.

Was für ne Formatierung braucht er und wie siehts mit den Ordnern und den INIs aus die auf den Stick müssen?
http://www.rerave.com/player/bananebieger/

Benutzeravatar
Daxim
Resident
Beiträge: 614
Registriert: Sa 17. Jul 2004, 23:00
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von Daxim » Fr 5. Mai 2006, 09:13

Du kannst dir eine Linux-Live-CD wie z.B. Knoppix herunterladen. Keine Festplatteninstallation notwendig.

AFAICR ist das Dateisystem FAT32 und keine weitere Vorbereitung vor der ersten Inbetriebnahme am Automaten ist notwendig.
Ich hatte einmal eine Signatur, und sie war gut.

Ucuri
Member
Beiträge: 45
Registriert: Mo 6. Jun 2005, 23:00

Beitrag von Ucuri » Fr 5. Mai 2006, 09:21

Theoretisch FAT32, jeder handelsübliche USB Stick wird damit ausgeliefert und man braucht sie nicht formatieren und sie funktionieren sofort.

Benutzeravatar
Rodent
Elite-Member
Beiträge: 1325
Registriert: Mo 7. Jun 2004, 23:00
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von Rodent » Fr 5. Mai 2006, 10:33


Benutzeravatar
niedie
Resident
Beiträge: 489
Registriert: Fr 19. Aug 2005, 23:00
Wohnort: Neulußheim

Beitrag von niedie » Fr 5. Mai 2006, 12:50

Ihr seid so gut zu mir... ich will eigentlich wirklich nur ne Anleitung was ich auf den Stick alles packen muss damit der am Automat mit meinem Tag funzt und ich Scores speichern kann.
Den Stick den ich dabei hatte war frisch mit Fat 32 formatiert und es hat sich nix getan...
http://www.rerave.com/player/bananebieger/

Schmichel
Admin
Beiträge: 4482
Registriert: Sa 8. Nov 2003, 00:00
Wohnort: Lotte / Osnabrück
Kontaktdaten:

Beitrag von Schmichel » Fr 5. Mai 2006, 13:21

Du brauchst gar nichts auf den Stick speichern, der Automat legt alle Daten automatisch a,n wenn du den Stick erstmals benutzt. Das einzig wichtige ist, dass er FAT32 formatiert ist und nicht zuviel Strom braucht, 200mA war wohl die grenze. Die beiden Automaten in Deutschland haben beide leider ziemliche Probleme beim erkennen der USB Sticks, ich hab momentan aber auch keine Lösung für das Problem. Der Automat in Köln sollte mal auf den aktuellen Softwarestand gebracht werden, allerdings muss dazu ein Techniker vor Ort sein da man für ein Update den Servicebutton hinter der Klappe drücken muss.

Michael
Offizieller Ansprechpartner von Step Revolution für den Vertrieb von StepManiaX in Europa.

Benutzeravatar
Ching
Resident
Beiträge: 305
Registriert: Mo 26. Jan 2004, 00:00
Wohnort: London

Beitrag von Ching » Mi 26. Jul 2006, 04:11

Wieviel MB braucht denn so ein USB-Stick? (v.a. wegen Screenshots?)
Wenn ich no-bar scores von bar-cheat scores unterscheiden will, muss ich mir wohl zwei anschaffen?

Benutzeravatar
Rodent
Elite-Member
Beiträge: 1325
Registriert: Mo 7. Jun 2004, 23:00
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von Rodent » Mi 26. Jul 2006, 07:01

Ching,
ist doch Banane,
merk Dir einfach was Du mit bzw. Ohne Bar gespielt hast.

Sonst musst Du immer 3 Songs mit / ohne spielen.

Es würde IMO sogar ein 8 MB USB Stick reichen.
USB2.0 fähigkeit wäre ratsam.

LG
Alex

Antworten

Zurück zu „Arcade“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast